Imkerei und Bienenschaukästen

Der Honig und die Blütendüfte

Bienen leben in einem Bereich der Düfte.

Wie bei einem blinden Menschen, der seine restlichen Sinne verstärkt, verständigen sich die Bienen hauptsächlich über Gerüche und Düfte. Sie leben wie ein blinder Mensch hauptsächlich im Dunkeln.

Die Königin aber auch die Arbeiterinnen haben eigene Duftdrüsen. Dazu kommt der Duft der Propolis, des „nördlichen Weihrauchs" und der Duft des Honigs. So entsteht für jedes Bienenvolk ein individueller Stockgeruch. Die Königin verbreitet mit ihrem Duftschleier einen Geruch, der die Arbeiterinnen so in Bann versetzt, dass sie selber keine Eier mehr legen möchten und können. Erst wenn die Königin lange fehlt, fangen einzelne Arbeiterinnen an, Eier zu legen.

Wenn im Frühjahr bei uns ein Überschuss an Nektarpflanzen vorhanden ist, fliegen die Bienen in die Blüten, die am besten duften, nicht die Farbe der Blüten wird beachtet, Pflanzen, die nicht gut duften, werden nicht beachtet, d.h. nicht befruchtet und bekommen evtl. keinen Samen.

Es gibt im Bienenvolk auch sogenannte Suchbienen, die im Umkreis von drei Kilometern die Gegend nach Blüten- oder Nektardüften absuchen. Wehe, wenn ein Honigglas irgendwo offen im Freien steht! In kurzer Zeit kann eine ganze Invasion von Bienen da sein. Der Honig ist die Zusammenfassung aller Blütendüfte.

Sie können bei uns eine Führung mit Herrn Berlin vereinbaren, er erklärt Ihnen alles und beantwortet alle Fragen. Den hervorragenden Honig, den die Bienen in unserem Sanitas Kräutergarten und Garten der Sinne sammeln, bekommen Sie bei uns.

Möchten Sie unseren Bienenvater direkt anrufen? Telefon 07151 606216.